Mörtelsysteme der GftK – führender Hersteller von Fugenmörtel, Bettungssystemen und bauchemischen Erzeugnissen

printheader
Pictogramme Fugenmörtel

vdw Dehnungsfugenset

vdw Dehnungsfugenset
 
für leichte
Verkehrs­belastung
hoch elastisch
abstreubar
auch für senk­rechte Fugen
Eigenschaften: 

Komplettset zur Ausbildung einer hochelastischen,abstreuverträglichen, witterungsbeständigen Bewegungsfuge  für alle Naturstein-, Betonstein- und Keramikbeläge. Ausreichend für 10 lfm.

Geeignete Beläge:  

  • Betonverbundpflaster
  • Natursteinpflaster  und -platten
  • Terrassenplatten 
  • Beton / Keramik

Eigenschaften:  
Set beinhaltet alle Produkte zur Erstellung einer regel gerechten Dehnungsfuge

  • Farbe der Dehnungsfuge  ist auf die Farben der vdw-Fugenmörtelsysteme abgestimmt 
  • Mittels Abstreusand op tische Anpassung an vdw Kunstharzfugenmörtel möglich
  • Lösemittelfrei
  • Breites Haftspektrum
  • Sehr gute UV- und  Ozonbeständigkeit
  • Erfüllt die Anforderung der DIN 18540
Anwendungsbeispiele
FarbenMusterVerpackgArtikel-Nr.
beige/naturSet für 10 lfm.890001801
grau/steingrauSet für 10 lfm.890002801
anthrazit/basaltSet für 10 lfm.890003801

 

Verarbeitung
Verarbeitungs-Slideshow: 
316
Verarbeitung / Application: 

Voraussetzungen:
Fugenflanken müssen sauber, staub-, öl-, und fettfrei sowie tragfähig sein. Oberflächen und Fugenflanken ggf. rückstandsfrei von Substanzen, die als Trennmittel 
wirken können, reinigen. Je nach Belagsart mit vdw 881 Primer grundieren  (Ablüftzeit beachten). Das Verhältnis Fugenbreite zu Fugentiefe ist zu  berücksichtigen. Keine Feuchtigkeit, Frost und Tau an den Fugenflanken. Standfester Untergrund.

Fugenbreite ≥ 5 mm, ≤ 20 mm;
Fugentiefe ≥ 5 mm, ≤ 20 mm 
Objekttemperatur mind. 5 °C, max. 30 °C.

Testfläche:
Bei Natur- und Betonsteinbelägen kann es durch den Kontakt zwischen vdw 885 FugenFlex compact und der Steinoberfläche zu optischen Veränderungen, wie z. B. Dunkelfärbung und/oder Fleckenbildung, kommen. Generell empfehlen wir, unbedingt eine Testfläche anzulegen.

Applikation:
Bei Bedarf und je nach Kantenausbildung werden die Ränder mit Klebeband abgeklebt.

vdw 885 FugenFlex compact mit Druck in die offene Fuge gleichmäßig einspritzen. 
Die Fugen müssen vollständig ohne Lufteinschlüsse  gefüllt werden. Oberfläche sofort mit feuchtem  Spachtel, Glättholz o. ä. glätten.

Klebeband danach sofort abziehen und ggf. Fuge nochmals angleichen. Unmittelbar danach kann vdw 885 FugenFlex compact mit dem vdw 886 Abstreusand abgestreut werden, womit eine Angleichung der  Bewegungsfuge zum Farbbild der übrigen Fugen hergestellt werden kann.

Nachbehandlung:
Die folgenden Punkte beziehen sich auf eine Temperatur von 23 °C und 50 % relative Luftfeuchte (hohe Temperaturen verkürzen, niedrige Temperaturen verlängern die Aushärte- und Regenschutzzeit).
Absperrung der frisch verarbeiteten Fugen über einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden. Danach sind die Flächen begehbar. Endgültige Verkehrsfreigabe der Flächen nach 7 Tagen. Prinzipiell sollte vor der Inbetriebnahme der Flächen eine Festigkeitsprüfung erfolgen.

Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.

 

Gesellschaft für technische Kunststoffe mbH
Kottenforstweg 3
D-53359 Rheinbach-Flerzheim
Tel: +49 (0) 22 25 / 91 57-0
Fax: +49 (0) 22 25 / 91 57-60

Email

Service Hotline

social

Impressum

Datenschutz: Diese Seite verwendet Google Analytics.

Weitere Informationen / Tracking deaktivieren