Mörtelsysteme der GftK – führender Hersteller von Fugenmörtel, Bettungssystemen und bauchemischen Erzeugnissen

printheader
Pictogramme Fugenmörtel

vdw 490 TrassDrainMörtel

vdw 490
TrassDrainMörtel
Für leichte bis schwere Verkehrsbelastungen
für leichte bis schwere Verkehrs­belastungen
wasserdurch­lässig
gebrauchs­fertig
früh begeh­bar und belastbar
Eigenschaften: 

vdw 490 TrassDrainMörtel ist ein Bettungsmörtel für Natur- und Betonsteinpflaster und Plattenbeläge. Einsetzbar für Flächen mit leichter bis schwerer Verkehrbelastung wie das Verlegen von Pflastersteinen für Terrassen, Einfahrten und Straßen.

  • hoher Frostwiderstand
  • Druckfestigkeit 35N/mm2
  • chromatarm nach TRGS 13
  • umweltfreundlich
  • MPA geprüft!
Anwendungsbeispiele vdw 490
FarbenMusterVerpackgArtikel-Nr.
zementgrauFarbe von Mörtel für Verlegen von PflastersteinenSack 25 kg490001.825

 

Verarbeitung
Verarbeitungs-Slideshow: 
280
Verarbeitung / Application: 

Voraussetzungen:
Unterbau und Tragschicht müssen ausreichend eben, tragfähig und wasserabführend sein. Sie müssen so bemessen sein, dass keine schädlichen Verformungen auftreten. Sicherstellung der Entwässerung durch drainfähigen Untergrund oder ausreichendem Entwässerungsgefälle ggf. in Verbindung mit Drainmatte. Außen- und Untergrundtemperatur > 5°C, max. 25°C.

Werkzeuge:
Freifallmischer oder Zwangsmischer, Wasserschlauch, Sprühdüse, Schaufel, Besen, Pflasterwerkzeug, Schubkarre.

Trassdrainmörtel mischen:
vdw 490 TrassdrainMörtel mit 8 % sauberem und kaltem Wasser (2,0 Liter Wasser für 25 Kg Trockenmörtel) bis zur erdfeuchten Konsistenz homogen anrühren. Keine Reifezeit notwendig. Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

Mörtelverarbeitung:
Der angerührte Mörtel wird in üblicher Weise aufgebracht. Dabei sollte nur soviel Material vorgelegt werden, wie innerhalb der Verarbeitungszeit verarbeitet werden kann. Die Schichtstärke muss mindestens 4 cm, max. 10 cm im verdichtetem Zustand, je nach Einsatzgebiet bzw. Bauweise betragen. Pflastersteine hammerfest in vdw 490 TrassdrainMörtel setzen. Zur Haftverbesserung empfehlen wir, die Pflastersteine vor der Verfugung in vdw 495 HaftSchlämme zu tauchen. Nach 48 Stunden können die Flächen mit vdw Pflasterfugenmörtel verfugt werden.
Bei Platteneinbau vdw 490 TrassdrainMörtel unter Beachtung der jeweiligen Bettungsstärke plan abziehen.

Bei Platteneinbau vdw 490 TrassdrainMörtel unter Beachtung der jeweiligen Bettungsstärke plan abziehen. Vor dem Verlegen der Platten vdw 495 HaftSchlämme auf die Plattenunterseite auftragen. Der Fugenbereich muss frei von vdw 495 HaftSchlämme sein.
 

Wichtig: Der Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und 12 Stunden vor Regen zu schützen. Absperrung der frisch verlegten Fläche über einen Zeitraum von mindestens 48 Stunden. Nach 24 Stunden sind die Flächen verfugbar. Nach 7 Tagen mit PKW belastbar. Voll belastbar nach 14 Tagen.

 

Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.

 

Gesellschaft für technische Kunststoffe mbH
Kottenforstweg 3
D-53359 Rheinbach-Flerzheim
Tel: +49 (0) 22 25 / 91 57-0
Fax: +49 (0) 22 25 / 91 57-60

Email

Service Hotline

social

Impressum

Datenschutz: Diese Seite verwendet Google Analytics.

Weitere Informationen / Tracking deaktivieren