Mörtelsysteme der GftK – führender Hersteller von Fugenmörtel, Bettungssystemen und bauchemischen Erzeugnissen

printheader
Pictogramme Fugenmörtel

vdw 495 HaftSchlämme

vdw 495
HaftSchlämme
Für leichte bis schwere Verkehrsbelastungen
für leichte bis schwere Verkehrs­belastungen
wasser­undurch­lässig
gebrauchs­fertig
früh begeh­bar und belastbar
Eigenschaften: 

vdw 495 HaftSchlämme ist ein Klebemörtel zur Haftverbesserung von Pflaster- und Plattenbelägen für den Innen- und Außenbereich, also z. B. Strassenverkehr, Terrasse, Garageneinfahrt  

  • hohe Haftverbesserung
  • hoher Frostwiderstand
  • hohe Haftzugfestigkeit
  • chromatarm nach TRGS 13
  • umweltfreundlich
Anwendungsbeispiele vdw 495
FarbenMusterVerpackgArtikel-Nr.
zementgrauSack 25 kg495001.825

 

Verarbeitung
Verarbeitungs-Slideshow: 
285
Verarbeitung / Application: 

Voraussetzungen:
Unterbau und Tragschicht müssen ausreichend eben, tragfähig und wasserführend sein, sowie den zu erwatenden Belastungen entsprechen!  Sie müssen so bemessen sein, dass keine schädlichen Verformungen auftreten. Außen- und Untergrundtemperatur > 5°C, max. 30°C.

Werkzeuge:
Bohrmaschine mit Rührkorb,  Wasserschlauch, Quast, Kelle, Zahnspachtel,  Wasserwaage, Gummihammer.

Haftschlämme mischen:
Zur Herstellung eines schlämmfähigen Mörtels zum Quasten oder Tauchen, vdw 495 HaftSchlämme mit 7 Liter (für 25 kg Trockenmörtel) sauberem, kaltem Wasser mit geeignetem Rührwerk ca. 2 Minuten homogen anrühren. Zur Herstellung eines standfesten Mörtels zum Aufbringen mit einem Zahnspachten, vdw 495 HaftSchlämme mit 5 Liter (für 25 kg Trockenmörtel) sauberem, kaltem Wasser nach o.g. Mischzeit anrühren. Angesteifter Mörtel darf weder mit Wasser noch mit frischem Mörtel wieder verarbeitbar gemacht werden.

Mörtelverarbeitung:
Die angerührte Haftschlämme mittels Quast oder durch Tauchen, bzw. mit einem Zahnspachtel auf die saubere Unterseite der Platten satt auftragen. Die Verlegung des mit Haftschlämme versehenen Belages sollte auf den noch frischen Bettungsmörtel erfolgen (»Frisch in Frisch«). vdw 495 HaftSchlämme ist vor rascher Austrocknung zu schützen. Die Offenporigkeit der Bettung im Fugenbereich muss erhalten bleiben.

Beachten Sie in jedem Fall unsere ausführlichen technischen Hinweise zur Verarbeitung unserer Produkte, die Sie kostenlos unter unserer Adresse anfordern können. Technische Änderungen vorbehalten. Wenden Sie sich in Zweifelsfällen an unsere Abteilung Anwendungstechnik. Grundlage sind unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen.

 

Gesellschaft für technische Kunststoffe mbH
Kottenforstweg 3
D-53359 Rheinbach-Flerzheim
Tel: +49 (0) 22 25 / 91 57-0
Fax: +49 (0) 22 25 / 91 57-60

Email

Service Hotline

social

Impressum

Datenschutz: Diese Seite verwendet Google Analytics.

Weitere Informationen / Tracking deaktivieren